Notice: Duplicate entry '8832842' for key 'PRIMARY' in /httpd/NETworkORG/bauordnung.at/www.bauordnung.at/database/var_database.inc.php on line 184
error 103g
DB function failed with error number 1062
Duplicate entry '8832842' for key 'PRIMARY' SQL=INSERT INTO ptk_protokoll_bauordnungAT_user SET srpro_id = 'NULL', srpro_name = '', srpro_numip = '585482950', srpro_robotid = '', srpro_dbid = '', srpro_datum = FROM_UNIXTIME('1550684967'), srpro_webseite = 'www.bauordnung.at', open_open = 'L', open_menu = '1', open_bund = '4', open_text = '8', open_satz = '', open_para = '', open_jahr = '2006', open_lgbl = '97', open_tota = '', open_old = '1', var_referer = '', var_scriptname = '/oesterreich/oberoesterreich/oberoesterreich_lgbl_2006_097.php', var_useragent = 'CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)', var_httpvia = '', var_httpxforward = '', var_query = '', var_acceptlang = '', var_acceptenco = 'gzip', var_acceptchar = '', var_cookies = '', var_requestmethod = 'GET', info_follow = '', info_cookie = '0', info_bookmark = '0', info_known = '0', info_id = '', info_shareid = '', info_special = 'noref', geoip_lang = '', geoip_continent = 'NA', geoip_countrycode = 'US', geoip_country = 'United States', geoip_region = 'TX', geoip_city = 'Houston', geoip_dma = '618', geoip_area = '281' :: www.bauordnung.at :: Bauordnungen, Baugesetze, Bauverordnungen, Bautechnik


  www.bauordnung.at


Übersicht über Bauordnungen, Baugesetze und
andere wichtige Informationen im Baugebiet
    Design & ©2008 by www.speednic.eu, All rights reserved.
MyLinkState
  Ihre Werbelinks hier ...

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html



Home
Impressum
Feedback
Newsletter
Forum
Links
Österreich
Burgenland
Kärnten
Niederösterreich
Oberösterreich
Oberösterreichische Bauordnung 1994 OÖ BO
Oberösterreichische Bautechnikverordnung OÖ BauTV
Oberösterreichisches Bautechnikgesetz OÖ BauTG
LGBL Nr. 34/2008
LGBL Nr. 97/2006
LGBL Nr. 114/2002
LGBL Nr. 60/2001
Salzburg
Steiermark
Tirol
Vorarlberg
Wien
OIB Richtlinien
Deutschland
Schweiz

Österreich - Oberösterreich
Oberösterreichisches Bautechnikgesetz OÖ BauTG
LGBL Nr. 97/2006 - geändert am 30.09.2006

LANDESGESETZBLATT

FÜR OBERÖSTERREICH

Jahrgang 2006 Ausgegeben und versendet am 30. August 2006 97. Stück

Nr. 97 Oö. Bautechnikgesetz-Novelle 2006

(XXVI. Gesetzgebungsperiode: Regierungsvorlage Beilage Nr. 788/2005, Ausschussbericht Beilage Nr. 943/2006, 31. Landtagssitzung)

Nr. 97
Landesgesetz,
mit dem das Oö. Bautechnikgesetz geändert wird
(Oö. Bautechnikgesetz-Novelle 2006)

Der Oö. Landtag hat beschlossen:

Artikel I

Das Oö. Bautechnikgesetz, LGBl. Nr. 67/1994, in der Fassung der Landesgesetze LGBl. Nr. 103/1998, 60/2001 und 114/2002 sowie der Kundmachung LGBl. Nr. 102/1999 wird wie folgt geändert:

1. § 1 Abs. 3 lautet: "(3) Dieses Landesgesetz gilt – mit Ausnahme des

VI. Hauptstücks – nur insoweit, als auch die Oö. Bauordnung 1994 gilt."

  1. Im § 2 Z. 17 wird das Wort "Außenwand" durch das Wort "Wand" ersetzt.
    1. Dem § 2 Z. 20 wird folgender Halbsatz angefügt: "als Gebäude gelten ebenfalls überdachte, jedoch nicht allseits umschlossene Bauten, wie Flug- und
    2. Schutzdächer, Pavillons u. dgl., mit einer bebauten Fläche von mehr als 35 m2;"
  2. Im § 2 erhält die bisherige Z. 40a die Bezeichnung "40b"; folgende Z. 40a wird eingefügt: "40a. Traufe:

a) bei geneigten Dächern: die untere Kante (Tropfkante) des Daches (gemessen bei maximal 1 m Dachvorsprung);

b) bei Flachdächern: die Schnittkante der Dachoberfläche mit der Außenwandfläche bzw. die Oberkante der begrenzenden Brüstungsmauer (Attika);"

    1. Im § 2 wird folgende Z. 44a eingefügt: "44a. Wintergarten: ein unbeheizbarer, belüftbarer
    2. und zum angrenzenden beheizbaren Raum nicht dauernd geöffneter verglaster Vorbau;"
  1. § 6 Abs. 1 Z. 3 erster Halbsatz lautet: "mit Schutzdächern versehene Abstellplätze und Gara

gen als Nebengebäude, auch wenn sie an das Haupt

gebäude angebaut und unterkellert sind,

a) mit einer im Seitenabstand gelegenen Nutzfläche bis zu insgesamt 50 m2,

b) einer Traufenhöhe bis zu 3 m über der Abstellfläche,

c) einer dem Nachbarn zugewandten Seite bis zu 10 m Länge und

d) bei Pultdächern einem nicht dem Nachbarn zugewandten First, außer die Firsthöhe überschreitet nicht 3 m über der Abstellfläche;"

    1. Im § 6 Abs. 1 wird nach Z. 3 folgende Z. 3a eingefügt: "3a. unter den Voraussetzungen der Z. 3 mit
    2. Schutzdächern versehene Abstellplätze und Nebengebäude zum Abstellen von Fahrrädern;"
  1. Im § 6 Abs. 1 Z. 4 wird nach dem Wort "einer" die Wortfolge "im Seitenabstand gelegenen" eingefügt.
  2. § 8 Abs. 1 letzter Satz entfällt.
  3. Nach § 8 wird folgender § 8a eingefügt:

"§ 8a

Fahrrad-Abstellplätze
(1)
Beim Neubau von Gebäuden, ausgenommen Kleinhausbauten, sind ebenerdig geeignete und überdachte Abstellplätze für Fahrräder unter Berücksichtigung der zukünftigen geplanten Verwendung des Gebäudes und der dabei durchschnittlich benötigten Fahrrad-Abstellplätze in ausreichender Anzahl vorzusehen.
(2)
Soweit auf dem Bauplatz oder dem zu bebauenden Grundstück die erforderlichen Fahrrad-Abstellplätze nicht errichtet werden können, ist der Verpflichtung nach Abs. 1 entsprochen, wenn eine Abstellmöglichkeit außerhalb des Bauplatzes oder des zu bebauenden Grundstücks, jedoch innerhalb einer angemessenen, 100 m nicht überschreitenden Wegentfernung vorhanden ist und auf Dauer privatrechtlich sichergestellt wird."

11. Dem § 12 Abs. 1 wird folgender Satz angefügt: "Dies gilt auch bei nachträglicher Änderung der Eigentumsverhältnisse, soweit dadurch bestehende Gebäude in einem Abstand von weniger als 1 m zur

Bauplatz- oder Nachbargrundgrenze zu liegen kommen."

Seite 314 Landesgesetzblatt für Oberösterreich, Jahrgang 2006, 97. Stück, Nr. 97

12. Nach § 27 wird folgender § 27a eingefügt:

"§ 27a

Hochwassergeschützte Gestaltung von Gebäuden

(1) Im 30-jährlichen und im 100-jährlichen Hochwasserabflussbereich sind Neu-, Zu- und Umbauten von Gebäuden hochwassergeschützt zu planen und auszuführen.

(2) Abs. 1 gilt nicht für

  1. den Neu-, Zu- und Umbau von Gebäuden, die auf Grund ihrer Funktion ungeachtet einer Hochwassergefährdung an bestimmten Standorten errichtet werden müssen (z.B. Schifffahrtseinrichtungen);
  2. den Neu-, Zu- und Umbau von Nebengebäuden mit einer bebauten Fläche bis 35 m2, sofern sie nicht zur Tierhaltung oder zur Lagerung wassergefährdender Stoffe bestimmt sind.
(3)
Unter hochwassergeschützter Gestaltung ist eine Ausführung zu verstehen, durch die ein ausreichender Hochwasserschutz der geplanten Bebauung, soweit sie unter dem Niveau des Hochwasserabflussbereichs (Abs. 1) liegt, gegeben ist. Erforderlichenfalls ist dies auch durch Auflagen oder Bedingungen (§ 35 Abs. 2 bzw. § 25a Abs. 1a Oö. Bauordnung 1994) sicherzustellen. Entsprechende Bestimmungen können auch in einem Bebauungsplan festgelegt werden.
(4)
Unter hochwassergeschützter Gestaltung im Sinn des Abs. 3 ist insbesondere zu verstehen, dass
  1. der Baukörper gegenüber dem Untergrund abgedichtet oder eine aufgeständerte Bauweise gewählt wird,
  2. zu Gebäudeöffnungen Abdichtungs- und Schutzmaßnahmen gegen einen Wassereintritt in das Gebäude vorgesehen und die dazu erforderlichen technischen Einrichtungen funktionsfähig bereitgehalten werden,
  3. das Gebäude aus wasserbeständigen Baustoffen und auftriebssicher ausgeführt wird,
  4. die Fußbodenoberkanten von Wohnräumen, Stallungen und Räumen mit wichtigen betrieblichen Einrichtungen mindestens 20 cm über dem Niveau des Hochwasserabflussbereichs (Abs. 1) liegen und
  5. Räume, die zur Lagerung wassergefährdender Stoffe bestimmt sind, so ausgeführt werden, dass ein Austritt der gelagerten Stoffe verhindert wird."
  1. Im § 29 Abs. 4 entfällt die Wortfolge "Lärm- und Schallschutzwände, die nach anderen Rechtsvorschriften vorgesehen sind oder errichtet werden, sowie".
    1. Im § 39a erhält der bisherige Text die Absatzbezeichnung "(1)"; folgender Abs. 2 wird angefügt:
    2. "(2) Gebäude mit Wohn- oder anderen Aufenthaltsräumen sind im Fall des Neubaus möglichst so zu planen und zu situieren, dass ihre Energieversorgung so weit wie möglich durch Ausnutzung der Sonnenenergie erfolgen kann."
  2. Im § 41 Abs. 1 entfällt die Z. 1; die bisherigen Z. 2 bis 7 erhalten die Bezeichnung "1." bis "6.".
    1. Dem § 44 Abs. 1 wird folgender Satz angefügt: "Der Landesregierung kommt in Vollziehung dieses
    2. Gesetzes gegenüber einer solchen Stelle das Recht auf Information, Akteneinsicht und Weisung zu."
    1. § 54 Abs. 1 letzter Satz lautet:
    2. "§ 44 Abs. 1 zweiter und dritter Satz gelten sinngemäß."
  1. Im § 61 Abs. 3 erster Satz wird nach dem Wort "Bevollmächtigter" die Wortfolge "von der Bezirksverwaltungsbehörde" eingefügt.
    1. § 61c Abs. 2 letzter Satz wird durch folgende Sätze
    2. ersetzt: "Die Baustoffliste ÖA ist in den 'Mitteilungen des Österreichischen Instituts für Bautechnik' kundzumachen. Sie ist beim genannten Institut sowie beim Amt der Landesregierung zur öffentlichen Einsicht aufzulegen. Auf die Kundmachung sowie die Auflage der Verordnung ist in der Amtlichen Linzer Zeitung hinzuweisen."
    1. § 61l Abs. 1 letzter Satz wird durch folgende Sätze
    2. ersetzt: "Die Baustoffliste ÖE ist in den 'Mitteilungen des Österreichischen Instituts für Bautechnik' kundzumachen. Sie ist beim genannten Institut sowie beim Amt der Landesregierung zur öffentlichen Einsicht aufzulegen. Auf die Kundmachung sowie die Auflage der Verordnung ist in der Amtlichen Linzer Zeitung hinzuweisen."
    1. § 64 Abs. 2 Z. 1 lautet: "1. die erforderliche Anzahl der Stellplätze nach dem voraussichtlichen Bedarf und Verwendungszweck der verschiedenen Bauten mit der Maßgabe, dass der Bebauungsplan jeweils eine
    2. größere Anzahl von Stellplätzen vorsehen kann (§ 8);"
    1. Im § 64 Abs. 2 wird folgende Z. 3a eingefügt: "3a.die erforderliche Anzahl von Fahrrad-Abstellplätzen nach dem voraussichtlichen Bedarf und Verwendungszweck der verschiedenen Bauten, die an solche baulichen Anlagen zu stellenden technischen Anforderungen sowie Ausnahmen von der Verpflichtung zur Errichtung von Fahrrad-
    2. Abstellplätzen im Fall der Unmöglichkeit oder der Unzumutbarkeit (§ 8a);"
  2. Im § 64 Abs. 2 wird folgende Z. 14a eingefügt: "14a. im Fall einer entsprechenden Wärmerückgewinnung und thermischen Qualität der Gebäudehülle Ausnahmen von der Verpflichtung, beim Neubau von Wohngebäuden und beim Einbau von Wohnungen in bestehende Gebäude mit einer zentralen Heizungsanlage oder einer sonstigen Heizung, die Rauchfänge für die einzelnen Wohnungen nicht erfordert, Rauchfänge zu errichten, die die Beheizung

wenigstens eines Wohnraums in jeder Wohnung ermöglichen (§ 39b Abs. 3);"

Landesgesetzblatt für Oberösterreich, Jahrgang 2006, 97. Stück, Nr. 97 Seite 315

24. Im § 64 Abs. 2 Z. 15 wird der Klammerausdruck "(§ 39b Abs. 4 und § 39e)" durch den Klammerausdruck "(§ 39e)" ersetzt.

Artikel II
(1)
Dieses Landesgesetz tritt mit dem seiner Kundmachung im Landesgesetzblatt für Oberösterreich folgenden Monatsersten in Kraft.
(2)
Im Zeitpunkt des In-Kraft-Tretens dieses Landesgesetzes anhängige individuelle Verwaltungsverfahren sind nach den bisher geltenden Rechtsvorschriften weiterzuführen.

(3) Dieses Landesgesetz wurde einem Informationsverfahren im Sinn der Richtlinie 98/34/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Juni 1998 über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der Normen und technischen Vorschriften und der Vorschriften für die Dienste der Informationsgesellschaft, ABl. Nr. L 204 vom 21.7.1998, S. 37, in der Fassung der Richtlinie 98/48/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Juli 1998, ABl. Nr. L 217 vom 5.8.1998, S. 18, unterzogen.

Die Erste Präsidentin Der Landeshauptmann: des Oö. Landtags:

Angela Orthner Dr. Pühringer